Freitag, 3. Februar 2017

Veränderungen fallen schwer....Führungskräfte sind nicht frei davon

Gestern beim Stammtisch unserer bdvb Regionalgruppe in Köln, kam das Thema auf Veränderungen. Ein Kollege schilderte mir wie 'zäh' die Situation in seinem Unternehmen momenta ist: Er wurde vor ca 1 Jahr eingestellt, um die Digitalisierung voranzutreiben. Nach fast einem Jahr sieht die Welt für ihn ganz anders aus.
Nein zur Veränderung@Die PRO:FIT.MACHER

Seine Ideen zu unterschiedlichen Themenfeldern, die von der Geschäftsleitung erwartet werden, und von ihm in Projekt-Konzepten so vorbereitet sind, dass sie einfach abgesegnet werden könnten, erhalten immer öfter ein "No". Das frustriert.

 


Auf die Frage warum das so ist, schilderte er sehr offen, dass viele der angedachten digitalen Prozesse für das Unternehmen absolutes Neuland sind. Das Führungsteam ist unsicher bei diesem Thema, aber genau aus diesem Grund hat man ihn an Bord geholt. Jedoch kommt er bei dem Thema nicht wirklich voran. Kleine, aber wirklich nur Minischritte wurden gemacht.

Aus seiner Wahrnehmung heraus hat sich die Stimmung im Führungsteam verändert. Dort agiert zunehmend jeder gegen jeden. Wenn A ein Thema vorantreiben möchte und die anderen nicht begeistert sind, führt das dazu, dass mein Kollege zwischen den Stühlen sitzt. Warum sich das Miteinander im Führungsteam verändert hat, darüber konnte er keine Aussagen machen. 

Fakt ist jedoch, einerseits frustrierten ihnen die "Neins", anderseits will er aber auch nicht locker lassen und seine guten Ideen voran bringen. Er ist fest davon überzeugt. Hat auch Ideen, wie man die jeweilige Idee so testen kann, dass das Risiko für das Unternehmen in jeder Beziehung (Kosten/Zeit/negative Auswirkungen auf Kunden) gering gehalten werden kann.

Die Hürde, die er nehmen muss, ist das Führungsteam.
Wie also kann er sie für seine Ideen gewinnen? In der weiteren Diskussion wurde deutlich, dass er nicht mit Bestimmtheit sagen konnte, dass das NEIN mit seiner Idee an sich zu tun hat.  

Fehlende Klarheit @Die PRO:FIT.MACHER
Damit wurde auf einmal klar, dass es für ihn keinen Sinn macht, einfach weiter zu machen wie bisher, sprich immer weiter neue Vorschläge zu unterbreiten. Es ist notwendig, das Gespräch mit dem Führungsteam zu suchen und offen und ehrlich zu schildern, wie er die aktuelle Situation erlebt und welche Gedanken er sich macht. Denn nur so wird er erfahren, ob seine Vermutungen richtig sind oder ob es ganz andere Gründe gibt, die außerhalb seines Einflussbereiches liegen.

Welche Erfahrungen machen Sie zurzeit mit Veränderungen in Ihrem Unternehmen? Wie gewinnen Sie Ihre Chefs für Ihre Ideen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen